Leben und arbeiten in allen Facetten

Du machst gerade deinen Schulabschluss, oder stehst vor deinem Start ins Berufsleben? Aber so richtig weißt du noch immer nicht, wo deine Reise hingehen soll? Deine Mitmenschen scheinen alle genau zu wissen, was sie tun möchten, doch in deinem Kopf kämpfen viele Ideen und Interessen miteinander? Dann kannst du in der Arbeitswelt der Zukunft viele spannende Möglichkeiten entdecken!

Ein Rückblick in die graue Vorzeit: Man machte seinen Schulabschluss, durchlief dann meist eine einzige Ausbildung, und legte damit den Grundstein für eine Tätigkeit, welche sich dann bis zur Rente kaum veränderte. Natürlich konnte man auch aufsteigen oder den Arbeitgeber wechseln, was schon als gefährliches Wagnis galt – aber die meisten Menschen blieben dabei in ihrem Arbeitsfeld und hätten nicht im Traum daran gedacht, noch weitere Interessen auszuprobieren. Es ergab einfach keinen Sinn, denn die Arbeitswelt im industriellen Zeitalter brauchte viele ausführende Hände in den Fabriken, und nur einige wenige Vorgesetzte, die diese Abläufe koordinierten und planten, damit sie reibungslos verliefen. Für individuelle Ideen war da kein Platz.

Diese Vorstellung hat sich tief in unserer Kultur verankert und lebt bis heute fort, obwohl sich die Arbeitswelt in den letzten Jahren dank der Digitalisierung und technischen Entwicklung stark verändert hat – und das ist erst der Anfang. Wir erleben den fundamentalen Wandel in eine Gesellschaft, in der Ideen, Kreativität und vielfältige Fähigkeiten die entscheidende Rolle spielen. Diese entwickeln wir am besten, indem wir uns in verschiedenen Feldern ausprobieren, durch viele Umwege das gesamte Terrain kennenlernen, und dabei unsere ganz eigenen Erfahrungen machen. Daraus wachsen neue Erkenntnisse, die wir für die Gestaltung unserer Zukunft so dringend brauchen.

Als ich mein Abitur machte, war von diesem Wandel noch nicht viel zu spüren. Doch mein Drang möglichst vielen meiner Interessen nachzugehen und auszuprobieren, was mir liegt, war groß. Also stürzte ich mich hinein, studierte Sprachen und Film, machte Musik, schrieb Texte, organisierte Veranstaltungen und Workshops, arbeitete auch als Tonmann, Interviewer, in der Bildbearbeitung, im Einzelhandel, in einem Hostel oder als Assistent für Menschen mit Behinderungen. Dazu beschäftigte ich mich mit Politik, Psychologie, Ernährung oder Astronomie, reiste viel und kochte gern. Dieser Ausschnitt zeigt ein Potpourri aus den unterschiedlichsten Feldern, die oberflächlich betrachtet nicht so recht zusammenpassen wollen. Und doch entspringen sie einem einzigen Menschen. Immer wieder hörte ich die alten Vorstellungen meiner Umwelt, von Familie, Kollegen und Bekannten, ob ich nicht mal bei einer Sache bleiben könnte, und was ich denn nun wirklich machen möchte. Damit regten sie auch die Zweifel in mir selbst an. Musste ich also die eine Sache finden, welche ich dann den Rest meines Lebens nicht mehr ändern durfte? Mir erschien das viel zu eindimensional und langweilig.

Mit den Jahren erkannte ich: Das hier ist mein Leben. Alle Dinge, die ich bisher ausprobiert und verfeinert hatte, wollten von selbst aus mir heraus. Deshalb habe ich sie mit Herzblut und Hingabe gestaltet, denn das ist der Schlüssel zum persönlichen Erfolg. Die verschiedenen Projekte, in denen ich meine eigenen Erfahrungen gemacht, neue Fähigkeiten erlernt und meine Potenziale entfaltet habe, fügten sich wie die einzelnen Teile eines Puzzles zu einem großen Bild zusammen – mein individuelles, facettenreiches Leben. Und das kann ich in jedes neue Projekt einbringen, wie kein anderer. Je umfangreicher und vielschichtiger mein persönlicher Background ist, desto mehr kreative und unkonventionelle Ansätze kann ich beisteuern.

Jetzt stell dir vor, was entstehen kann, wenn mehrere Menschen mit all ihren entwickelten Facetten zusammenkommen und ein Team bilden. Ganz gleich, ob als Selbständige oder Angestellte, ob in kreativen, geistigen oder technischen Bereichen: Wenn sie sich mit ihrer ganzen Persönlichkeit, und nicht nur einem kleinen Anteil davon einbringen können – all ihre individuellen Erfahrungen, Fähigkeiten und Talente einfließen lassen, um gemeinsam etwas Neues zu erschaffen, dann wird etwas Großartiges und Einzigartiges entstehen.

Ganzheitliches Arbeiten sowie lebenslanges Lernen und Ausprobieren ermöglichen diesen neuen Weg. Heute bedarf es keiner Handlanger mehr, die eine einzige Tätigkeit ausführen, denn das erledigen die Maschinen und Computer – sondern es braucht viele kreative Geister und Querdenker, die miteinander nach unkonventionellen Lösungen für morgen suchen. Für die alte Arbeitswelt mag das noch ein Problem darstellen, doch für das Neue Arbeiten ist es ein spannender Weg zu unserem ganz persönlichen und gesellschaftlichen Erfolg. Und du kannst dabei sein, wie kein anderer.